G * A * B
NET
Wirtschaft undSoziales
Entnommen aus: 

Professor Reifner ist Direktor des Instituts für Finanzdienstleistungen in HamburgProf. Dr. Udo Reifner

Sie beschäftigen sich bereits seit Jahren mit der Frage der sozialen Verantwortung der Banken. Wie ist die Situation in Deutschland?

Im Geldsektor ist die Situation in Deutschland dadurch geprägt, dem Staat die soziale Verantwortung zu übertragen, während man in der Wirtschaft darauf beharrt, daß die eigene Gewinnerzielung der beste Beitrag zum Gedeihen dieser Gesellschaft ist. Das bedeutet aber nicht, daß in der Vergangenheit Banken sich nicht um soziale Fragen gekümmert hätten. Insbesondere Sparkassen und kleine Banken, wie es sie im Genossenschaftsbereich gibt, haben sich mit sozialen Fragen befaßt. Schlechter sieht es aber mit den Privatbanken aus. Sie halten sich zwar seit fast einem Jahrhundert dafür kompetent, die Regierung zu beraten und zu belehren, zeigen aber selber kaum Bezug zu den sozialen Voraussetzungen und Folgen der Kreditvergabepraxis ihres Bankgeschäftes. 

Im englischen Sprachbereich kennt man den Begriff des Social Banking. Was ist damit gemeint?

Unter Social Banking versteht man eine Form des Bankgeschäftes bei dem die sozialen Folgen und Voraussetzungen als Kriterien des normalen Bankgeschäftes einbezogen werden. Es wird versucht, Diskriminierungstendenzen gegenüber bestimmten Regionen Bevölkerungsschichten oder Gruppen entgegenzuwirken und zu erforschen, wie durch besondere risikobezogene Produkte kreativ ein positiver gleichmäßiger Einfluß in sozialer Hinsicht erzielt werden kann. 

Sind Banken an Überschuldung mitverantwort ich?

Die Banken sollten versuchen, Überschuldung zu verhindern. Dazu müssen sie die Phänomene der Überschuldung und ihre Ursachen selber untersuchen und zur Kenntnis nehmen. Dann können sie hierfür geeignete präventive Maßnahmen ergreifen, etwa durch angepaßte Bankprodukte, speziellen Service und geschulte Mitarbeiter sich, wie das bereits die Sparkassenorganisation tut aktiv um die Schuldnerberatung kümmern sie finanziell unterstützen. Sie könnten auch, wie etwa die englischen Banken in einem Fonds Know-how und Mittel zur Verfügung stellen, damit eine möglichst große Reintegration Überschuldeter ermöglicht wird. 

Können Banken über Kreditvergabe Armut bekämpfen?

Ja, es sind insbesondere drei Bereiche denen entscheidende Bedeutung zukommt: Wohnraumkredite für Schwellenhaushalte.
Angepaßte Finanzierungsmodelle für Existenzgründer und mittelständische Unternehmen, die sich an der Liquidität und nicht an den Sicherheiten dieser Unternehmen orientieren mit Krisenmanagement versehen. 

Microlending: Eine Form der Kleinstkreditvergabe, die über zwischengeschaltete Institutionen abgewickelt wird und das Ziel hat, als Kernpunkt eines Bildungs- und Rehabilitationsprogramms Langzeitarbeitslosen die Möglichkeit eigenverantwortlichen Wirtschaftens und psychischer Sicherheit zurückzugeben. 

Literatur: Reifner Udo (Hrsg.): Finanzratgeber bei Rohwolt, Schulden 1998.
Links:Prof.Dr.Udo Reifner Institut für Finanzdienstleistungen /
IFF-Kooperationspartner
Existenzgründer-Tips/Unternehmensfinanzierung  / Soziale und ökologische Marktwirtschaft /
Baufinanzierung

Autor: --------------------------- Datum 03.05.1998 Mail: Webmaster@gabnet.com
Verteiler: HAUPT / MÄNNER / POLITIK / JUSTIZ / WIRTSCHAFTLITERATUR   / KUNST / TOURISMUS / PSYCHOLOGIE / PHILOSOPHIE / PHYSIK  / CHRONOLISTE
Letzte Änderung: 
© G*A*B; Überarbeitet am: ; Adresse der Webseite: http://www.gabnet.com/wit/reifner1.htm