DEUTSCHLAND NIMMT KINDER DER WELT ALS GEISEL 
UND
RÄUMT AUSLÄNDISCHEN ELTERN EIN AFFENRECHT EIN
 Kurz vor Begin des nächtsen deutsch-französischen Gipfeltreffens in Rambouillet fordern wir Sie auf,
Monsieur le Président, Monsieur Jacques Chirac 
Mme la Ministre de la Justice Elizabeth Guigou
Ministres, Parlementaires et Sénateurs
 
eine Protestnote der deutschen Regierung zu übergeben, damit diese nicht endenden Geiselnahmen von Kindern durch die deutsche Justiz endlich stoppt. Wenn Deutschland sich mit Familien zufrieden gibt, wo zur Erziehung unserer Kinder aus binationalen Ehen lediglich der deusche Elternteil genügt, soll Deutschland dieses Konzept nicht exportieren. Wir wollen es nicht.

Die Methode ist immer die Gleiche
Der deutsche Elternteil entführt die Kinder vom gemeinsamen Haus, kehrt nach Deutschland zurück 
und beantragt dort die Scheidung.

Die Entführung nach Deutschland wird von den deutschen Justizbehörden unterstüzt
Der deutsche Elternteil erhält immer die Komplizenschaft der deutschen Justizbehörden.
NIE stufen die deutschen Justizbehörden die Entführung der Kinder aus dem gemeinsamen ausländischen Domizil, aus dem gewohnten Umfeld, als ein straffbarer Delikt ein. IMMER  stufen die gleichen Justizbehörden jeden Versuch des ausländischen Elternteils die Kinder zum gemeinsamen Haus zurückzubringen, als ein strafbarer Delikt ein. Gleiches Recht für Deutsche und gleiches Unrecht für die übrigen Europäer ?

Die deutschen Justizbehörden besitzen eine perfekte Strategie
Der deutsche Elternteil ersucht um Scheidung in Deutschland..
Der deutsche Richter nimmt sich der Sache an. 
6 Monate und 1 Tag später spricht er die Scheidung aus, 

Variante 1
Wenn der ausländische Elternteil versucht hat, seine Kinder in Deutschland zu sehen oder gar abzuholen, wird ihm das Sorgerecht und sehr häufig auch das Besuschsrecht
aberkannt, da der deutsche Richter eine stets bestehende potentielle Entführungsgefahr (…Entführung zurück zum gemeinsamen Haus !) darin sieht.
Variante 2
Wenn der ausländische Elternteil nicht versucht hat seine Kinder in Deutschland abzuholen und sich der Justizbehörden seines Landes gewandt hat, wird dann der deutsche Richter behaupten die Kinder können aus dem Kontinuitätsprinzip nicht mehr ins Ursprungsland der Kinder zurückgeschickt werden, da sie nun nach sechsmonatigem Aufenthalt sich an Deutschland gewöhnt haben. Deutschland wird spätere Sorgerechtsentscheidungen aus dem Ausland völlig mißachten und dem ausländischen Elternteil ein
Affenrecht einräumen, das Recht die Kinder unter polizeilischem Schutz für wenigen Stunden zu sehen..

                                        Das System ist unfehlbar, Kinder und Eltern leiden

Solche Beispiele sind zahlreich. Und immer wird das gleiche Leid von der gleichen Familienrechtsjustiz auf die ganze Welt gestreut. Hier einige unmoralische Beispiele:

Der Fall Cook
Ein amerikanischer Vater mit einer deutschen Frau verheiratet.
Die Mutter enftührt die Kinder nach Deutschland, muß später in stationäre psychiatrische Behandlung. 
Die deutsche Justiz übergibt die Kinder einem Kinderheim, obwohl der Vater das Sorgerecht seitens der amerikanischen Justiz bekommen hat. Dieses dauert seit 992 an. 
Die amerikanische Presse wirft der amerikanischer Regierung Untätigkeit vor.
Madeleine Albright hat bei dem deutschen Minister Joschka Fischer interveniert.

Siehe AP Meldung: http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/articles/A30285-2000May8.html
S. Washington Post: http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/articles/A30272-2000May8.html 
S. Washington Post: http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/articles/A19509-2000May6.html

Der Fall Catherine Laylle
Eine anglo-französische Mutter die mit einem deutschen Mediziner verheiratet war.1994 hält der deutsche Ehemann die Kinder im Anschluß an den Ferien die Kinder in Deutschland zurück. Die Mutter, die in England wohnt, erhält von der Hohen Court of London eine Entscheidung die die sorfortige Rückkehr der Kinder nach England befiehlt. In Deutschland, einige Monate später, entscheidet das Oberlandesgericht von Celle die Kinder müssen beim Vater bleiben. Seitem sind die Söhne stets in Deutschland geblieben. Der Vater konnte mit der Komplizenschaft der deutschen Justiz fast alle Besuchrechte der Mutter verbieten. Die Mutter konnte seitdem nur drei Mal vom deutschen Affenrecht Gebrauch machen. Catherine Laylle lebt in den USA. Siehe Washington Post:  http://washingtonpost.com/wp-dyn/articles/A6338-2000Mar23.html
Siehe Resolution der amerikanischen Senatoren: http://www.pappa.com/kinder/ConRes98.htm

Der Fall Julian Karrer
1998 eine deutsche Mutter, die in Frankreich lebt, fährt mit dem Kind zur Hochzeit des Cousins nach Deutschland und kehrt nicht mehr zum gemeinsamen Haus zurück. Sie behält das Kind bei sich. 
Ein Jahr später stecken die französichen Behörden auf Ersuchen der deutschen Justizbehörden das VIERJÄHRIGE Kind (das sich beim Vater im gemeinsamen Haus aufhielt) für mehr als 16 Stunden ins Gefängnis um es anschliessend mit polizeilischer Gewalt der angereisten Mutter zurückzugeben. 1998 hatten die deutschen Justizbehörden der entführenden Mutter Sorge- und Erziehungsrecht eingeräumt, ohne den französischen Vater zu befragen, gar zu unterrichten. Die französischen Behörden haben zur ihren Lasten erfahren müssen, daß in Deutschland solche geheime Gerichtsentscheidungen möglich sind. 
Das Kind hat sein Vater seitdem nie wieder gesehen. 
Siehe www.isonet.fr/julian und http://www.welt.de/daten/1999/09/03/0903h1127898.htx

Der Fall Xavier Tinel
In Juni 1999 die deutsche Ehefrau von Xavier Tinel verläßt das gemeinsame Haus und nimmt die Kinder nach Deutschland mit. Der Vater verklagt die Mutter auf Entführung und erhält das provisorische Sorgerecht für seine beiden Töchter vom französischen Familiengericht in Pontoise.
Im Januar 2000 erkennt das Münchner Familiengericht die französische Geichtskompetenz an, verbietet jedoch Herrn Tinel die Rücknahme seiner Kinder und steckt ihn ins Gefängnis. Sie räumt ihm, obwohl die Frau die Kinder entführt hat, lediglich das deutsche Affenrecht ein.Xavier Tinel will nicht den Affen spielen.Er will nun seine Kinder in Frankreich, dort wo sie aufgewachsen sind, sehen.
Monsieur Tinel ist im Hungerstreik seit dem 9 mai 2000 vor der Kirche (95) von Sannois.

> Die Liste der Kinder die von den deutschen Justizbehörden als Geisel gehalten werden ist lang.

Wenn deutsche Politiker, sich hinter der Unabhängigkeit deutscher Richter verstecken, um dieses deutsches Problem zu ignorieren -  wie Joshka Fischer es neulich in den USA tat - ist die an uns Europäer und Amerikaner gerichtete Botschaft klar:
In Deutschland können nicht demokratisch gewählte Personen nach deutschem Recht über das Leben unserer binationalen Kinder im Namen des deutschen Volkes ungehindert entscheiden.

Die Tragweite dessen muß allen bewußt werden; Wenn jede deutsch-französische Scheidung mit einer Geiselnahme der Kinder durch die deutsche Justiz endet, ist das Europa der Menschen, das der binationalen Ehen, bereits auf dem Rückzug. 

Eine europäische binationale Ehe mit nationalen Gesetzen, durch nationale Richter scheiden lassen zu wollen,  zahlreiche binationalen Ehen und ihre Kinder mit der endlosen und teueren doppelten europäischen Scheidung (zwei Verfahren, je ein Anwalt in jedem Land) bestrafen zu wollen, bedeutet, sich des Aufbaus des großen Europas, das unserer binationalen Kinder, offen zu wiedersetzen.

Fordern Sie von der deutschen Regierung, daß solche Rechspraxis ein Ende findet.
Fordern wir von der französischen Regierung, daß sie ein europäisches wirksames Familiengericht anregt, damit dieses Unheil endlich endet.
 

Olivier Karrer      contact: + 33 1 60 02 39 29 (Enfant et son Droit, CEED)


Anmerkung: 
wir geben den Aufruf aus Gründen der Authentizität unkorrigiert in der Originalfassung wieder.
siehe auch: Fischer in USA wegen Sorgerechtsfall unter Druck
Kommentar1und Kommentar2 
Die Welt/ Affenrecht der Väter in Frankreich und Deutschland

Gerhard Hanenkamp

Autor:Olivier Karrer (Enfant et son Droit, CEED)
Erstellungsdatum 00.00.1999 G*A*B - Datum: 01.01.2000   Mail: brain@gabnet.com
Verteiler: HAUPT / MÄNNER / BOYSPOLITIK / JUSTIZ / WIRTSCHAFT / LITERATUR / KUNST / BÜCHER / TOURISMUS / PSYCHOLOGIE / PHILOSOPHIE / PHYSIK  / CHRONOLISTE
Letzte Änderung: 
© G*A*B; Überarbeitet am:  ; Adresse der Webseite: http://www.gabnet.com/mw/karrer1.htm