In English

Teilliste: Feministische politische Zensur

Bücher:

vor Jahrzehnten [Ende 1960er] , stellte S Goldberg der NYU einen frühen 'Guinness-Buch' Rekord auf - die größte Zahl von Verlegern (69), die ein Buch ablehnten, das schließlich doch gedruckt wurde. Seine gelehrte Studie von Untersuchungen aus 1400 menschlichen Kulturen ... wird routiniert ausgestrichen * von feministischen ‚Gelehrten. Genauso, vielleicht noch gründlicher, beim zugegebenermaßen schwierigen aber gewiß zentralen Buch ‚Geschlecht’ von Ivan illich 1982. Die ‚Ausrede’, jene seien Männer gewesen, kann kaum für Goldbergs Nachfolgerin vorgebracht werden... Ihr Buch ‚Brain Sex’ bringt jenes Bild auf den neuesten Stand, das zu veröffentlichen Goldberg Ende der 1960er so große Schwierigkeiten hatte... Als die Besprechungen uns erreichten, war das Buch nicht erhältlich.” * to black out (Zensur) streichen laut Lexikon

Bedauerlicherweise müssen wir den Guinness-Rekord für Abweisung von Büchern nun selbst beanspruchen für die auf dieser Domäne angebotenen Titel: mehrere Hundert Ablehnungen. (Bücher von Jan Deichmohle)

Seit mehr als einer Dekade befinden ganze Themen und meine Bücher sich in „der Todeszone ewigen Eises stiller Ablehnung” und „Zensur”...
«in Anbetracht der Tatsache, daß Bestellungen seitens des Buchhandels zu 85% durch Sortimenterinnen erfolgen, sehen wir leider keine Möglichkeit, Ihr Werk für eine Veröffentlichung ... vorzusehen» ...
«Betrifft: Die ätzende Macholektüre, die ich hier zurückschicken darf» ...
« Guten Tag. bin hier im Moment für den Versand zuständig und habe zufällig ein bißchen in deinen Texten rumgelesen. Zum Kotzen! ... Antipatriarchalische Grüße Mami (im Versand)» ...
«Wir haben feministische Bücher („Frauen”bücher) gemacht. Ich glaube kaum, daß wir so etwas in unserem Programm unterbringen können... Unsere Lektorin ist Feministin.»

Neigung zur Gewalt, gründlich boykottiert und radikal zensiert von Feministinnen, ist jetzt im Internetz zugänglich ... Sollten Sie ein Exemplar finden, greifen Sie zu. Es ist eine Rarität und möglicherweise jetzt einiges wert.

Auch wenn es kaum zu glauben scheint - solche Rarität kann schon für eine ähnliche Untersuchung gezeigt werden, die von den bekannten Autoren Lundberg/Farnham vor 50 Jahren in den USA veröffentlicht wurde! Die anderen Bücher von Lundberg sind in vielen Bibliotheken in oft mehreren Exemplaren nachgewiesen und einige noch im Handel. Nur das FeministInnen provozierende Buch ist kaum irgendwo in der Welt zu finden! Mehr kann ich nicht dazu äußern, weil ich das Buch selbst weder gesehen noch gelesen habe. Warum sind feminismuskritische Bücher so selten (oder existierten überhaupt nicht)?

Steinmetz erhielt verbale Drohungen und anonyme Anrufe von radikalen Frauengruppen, die mit Vergeltung an ihren Kindern drohten, nachdem sie "Das Syndrom geprügelter Gatten" 1978 publiziert hatte.

DIE FEMINISTISCHE DIKTATUR .. Der Herausgeber fürchtete feministischen Rückschlag und druckte nicht die eingereichte Version. (Karen Woudstra)

Bücher von denen, die den Feminismus kritisieren oder positiv über Männer schreiben, werden anscheinend entweder äußerst negativ rezensiert (Christina Hoff Sommers Wer stahl den Feminismus ?) oder überhaupt nicht besprochen (Jack Kammers Guter Wille gegenüber Männern, und ... zum Beispiel.)

Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung, die ich in meiner Gegend über die Verfügbarkeit von "Wer stahl den Feminismus" und "Der Mythos männlicher Macht" angestellt habe... Wie Sie sehen können, fand ich nur je ein Exemplar im ganzen Gebiet von Tidewater, so daß nunmehr keines übrig ist... Gerade habe ich (eine große Zahl) Ihrer Läden in meiner Gegend angerufen und zu meiner Enttäuschung festgestellt, daß keiner von diesen eines der Bücher vorrätig hatte

Bücher, die zwar für zu ‚kritisch’ befunden und deshalb behindert, aber wenigstens veröffentlicht werden, enthalten oft feministische Ansichten, die sich gegen linientreuen Feminismus richten. Die Ideologie selbst wird mit ihren grundlegenden Prinzipien kaum in Frage gestellt (oder das Buch wohl gar nicht publiziert). Der Name „Wer stahl den Feminismus?” deutet eine feministische Position an. Dieses und einige andere erwähnte Bücher wurden in „feministischen Buchlisten” oder als „wahrhaft feministische Bücher” im Netz aufgeführt.



Schule & Universität:

Kein anderes Wort beschreibt den gegenwärtigen Feminismus so treffend wie Gedankenkontrolle. Von einer Dissidentin des Feminismus. (Aber immer noch aus einer für feministisch erklärten Position.)

Es gibt eine Analogie zu Feminismusgegnern, die von Diskussionen ausgeschlossen sind.

Der Medienboykott der wissentschaftlichen Studien ist Teil des Problems... Viele Gruppen versuchen aktiv, Behandlung des Themas zu unterdrücken.

Analyse und mehr Informationen stehen in unseren Büchern! Entscheidende Fragen werden erst gar nicht untersucht.



Internetz:

Die Sexuelle Politik des Fleisches
Kritik bezeichnet sie als „textuelle Gewalt”, die mit Vergewaltigung verglichen wird (bei feministischen Autorinnen), oder Lynchmord (bei schwarzen Feministinnen). „Eine vegetarische Autorin mag ihre Empfindung ‚textueller Gewalt’ durch Bezug auf Bilder geschlachteter Tiere ausdrücken und Zerstückelung von Gliedmaßen heranziehen.”

Wenn sich Carol auch mit Artikeln wie diesem abfinden muß, vermutlich geschrieben von Männern in blutdurchtränkten Schürzen, so hat sie sich wenigstens von der Last der Fakten befreit.

Da Leute, die Kritik sabotieren, mir keine Beweise für ihre Taten zur Verfügung stellen, fällt der Nachweis oft schwer.

Tut mir leid, aber ich kann den Verlust der Redefreiheit bei niemandem feiern... Hinzufügen möchte ich, daß mit Nazimethoden gearbeitet wurde, wie diesen John zu untersuchen und eine Geldprämie anzubieten” (aus uwsa@uwsa.com, einer unmoderierten Briefliste)

Offenbar wurde eine Geldprämie ausgesetzt für das Schließen der Domäne ‚Vätermanifest’ von John Knight. Da wir von der Informationsquelle keine Antwort erhielten, kann ich keine beweiskräftigen Unterlagen nennen, nur obigen Briefwechsel. Aber die Domäne wurde geschlossen. Eine feministische Quelle stellte anschließend fest, daß die Domäne zeitweise sogar ganz aus dem Internetz verschwunden war:

Für mehr Information wenden Sie sich an die Abrechnungsstelle gegen Väterrechte, Nationale Organisation für Frauen [NOW] ...
Das Vätermanifest ist nicht länger im Internetz

Sie sind stolz auf politische Zensur und gegen Vaterrechte zu kämpfen! (Gegen Männer sowieso.)



Politik:

Um ihr geschlechtsneutrales Utopia zu verwirklichen, welches sie für ihr Recht halten, fordern Feministinnen zunehmende Grade an staatlichen Eingriffen und Kontrolle... Da die Durchführung feministischer Politik einen hohen Grad an Gedankenkontrolle und politischer Indoktrination erfordert... Euphemistische Terminologie wie "nicht-sexistische Richtlinien", dem Sprachgebrauch und Büchern aufgenötigt, verbergen eine massive Kampagne con Denkkontrolle und Zensur, um die traditionelle Familie und Werte zu eliminieren. " Die Zerstörung der ‘Geschlechterrollen’ hat das Vermitteln von Information verdrängt als Ziel des Unterrichts."2 (2. Levin, Michael: "Feminismus & Denkkontrolle", Kommentar, Juni 1982)

«„Der Spitzenvorhang” bezeichnet „Widerwillen, Versagen und glatte Weigerung vieler Herausgeber, Journalisten, Regierungsstellen und anderer Informationslenker, Ansichten und Fakten wahrzunehmen, die herrschenden Dogmen über Geschlechterfragen widersprechen oder in Frage stellen.”»


Wegweiser „Feminismuskritik”

Der neue Blog von 2015

Heimseite (aus den 1990ern)





Die Netzsammlung war eine Leseprobe aus Büchern, die seit den 1980er Jahren nicht verlegt wurden. Jetzt ist das Material in neue Bücher aufgenommen worden, andere Bände sind auf den neuesten Stand gebracht und endlich auf Amazon erhältlich.


Für überzeugende neue Argumente und Beweise lesen Sie unsere Bücher, die Reihen „Die beiden Geschlechter” und „Die Wahlmacht der Frau” .