In English

© Jan Deichmohle

Feministische Zensur seit Dekaden

Sogar Frauen aus den USA schreiben, daß feminismuskritische oder -widrige Berichte und Informationen ignoriert oder versteckt werden (wenn sie jemals zustande kommen!).


« Feministische Propaganda scheint die Medien, Arbeitsplatz und Ausbildungssystem zu dominieren, wogegen Antifeministen entweder ignoriert werden oder verteufelt als „unfair”, „barbarisch” oder „politisch inkorrekt”. Als Folge davon sind fast alle wichtigen feminismuskritischen Beiträge vor den meisten Leuten versteckt... Wurde Ihnen feministische Rhetorik aufgezwungen? ... Wurde feminismuskritisches Wissen Ihnen vorenthalten? » (Amy Chavez, http://www.unm.edu/~acchavez/spareindex.html)


Es bleibt nur hinzuzufügen, daß Feminismuskritik meist gar nicht erst entsteht, die Sachlichkeit ganzer Fachgebiete umgekippt ist, Wissenschaft in einen gigantischen Propagandaapparat pervertiert wurde. So viel stündliche laute massive Ideologie in allen Lebensbereichen, Medien und Unterhaltung gab es nie zuvor. (Medienpropaganda - Gewalttätige Frauen, Rache und Mord als ‚Lebenshilfe’ - siehe unsere Untersuchung)

Schon in der Anfangszeit genoß jene radikale, damals winzige Minderheit weit überproportionale Medienpräsenz. Zu gleicher Zeit klagten sie wütend über unterstellte Mißachtung durch die Medien. (siehe z.B. Gloria Steinem, Outrageous Acts and Everydays Rebellions) Mit verbaler Karate, unfairen Kniffen wurden letzte Vertreter einer toleranten, kultivierten Welt auf die Matte gelegt.


«Anstrengung, rhetorische Schocktaktik zu entwickeln und zu verbreiten, die konstruiert ist um zu verwirren, überwältigen und Gegner zu erniedrigen. Diese Taktik wurde popularisiert durch Aufsätze wie ,Verbale Karate' von der einflußreichen ,Schwesternheit ist Machtvoll' (1970). Die Mentalität dieser Bemühungen ist nirgends besser ausgedrückt als im Titel von Gloria Steinems ,Outrageous Acts and Everyday Rebellions' (1982), der voller solcher Ratschläge ist.» ( Nicholas Davidson, Das Versagen des Feminismus, 1988, S. 343-348, www.fortfreedom.org/o12.htm, 11.11.98)


Das Resultat: Die Medien kippten aus uralter Bevorzugung von Frauen in Radikalfeminismus; eine seit jeher falsche und totalitäre Ideologie wurde durchgesetzt. Es ging um Beseitigung jeder anderen Meinung, natürlichen Lebens, zwischenmenschlicher Gesundheit.


« „Wir müssen sie immer wieder aufscheuchen und sie als Macht zerstören, bis auch ihre letzte Stimme verstummt... wenn wir die Familienzelle, die heterosexuelle Norm ... als unseren Beitrag zum Weltlauf zerstört haben”, hat eine revolutionäre französische Feministin geschrieben. » (Françoise d'Eaubonne, Feminismus oder Tod, 1974 {Neuauflage: Frauenoffensive 1981}, S. 154)


Das Ziel war schon damals Beseitigung (Zerstörung) anderer Meinungen und der natürlichen Welt! Trotzdem glauben manipulierte Männer und Frauen („real feminists”) immer noch, damals sei die Ideologie fortschrittlich gewesen! Und Naturzerstörung predigte schon vor Jahrzehnten eine Ökofeministin!



„Es gibt eine Analogie zu Feminismusgegnern, die von Diskussionen ausgeschlossen sind.” - wird hier wohl unfreiwillig zugegeben. Eine wichtige, seit langer Zeit übersehene Tatsache.

Meine Lehrer waren alle Feministen, sogar die Männer.


Ideologiekritik am Feminismus

Längst Überfällig! Endlich erhältlich!

In den 1990ern: ISBN 3-00-002134-5 und ISBN 3-00-002136-1

Heute ist der Stoff aufgegangen in der modernen, wissenschaftsbasierten Reihe

„Die beiden Geschlechter, Band 2 bis 4”

Die umfassende Widerlegung des Feminismus: Les deux Sexes: in den 1990ern: ISBN 3-00-003198-7.
723 Seiten, 2 Bände.

Heute aufgegangen in Band 2 bis 4 der Reihe
„Die beiden Geschlechter, Band 2 bis 4”.


Einige Bücher sind jetzt in moderner Überarbeitung bei Amazon erhältlich.


Zensurbeweise für diese Bücher.

Quellen aus dem Netz zu feministischer Zensur.

Stimmen von Lesern und ZensorInnen zur Feminismuskritik Les deux Sexes Ein spannendes Buch!

Briefe von begeisterten und dankbaren Lesern.

Leseproben aus still zensierter Feminismuskritik.

Mehr Leseproben aus still zensierter Kritik am Feminismus.

Die Feminismuswiderlegung von Deichmohle. Ein Hammerbuch!Daraus gingen Band 2 bis 4 der Reihe "Die beiden Geschlechter" hervor, seit 2015 auf Amazon erhältlich.

Anlage: Mehrhundertfache Einsendungen an die Presse

Anlage: Mehrhundertfache Einsendungen an Verlage

Anlage: Dankende und begeisterte Leserzuschriften

An(k)lage: Zensur durch Fernhalten aus Bibliotheken und Buchläden

An(k)lage: Massive stille Zensur heute: eine ganze feminismuskritische Richtung verschwindet im Schweigen

An(k)lage: Noch ein zensierter Autor: Jan Deichmohle, Les deux Sexes (Die beiden Geschlechter) ist bislang ungedruckt! Die bestens recherchierte und beweiskräftige Widerlegung von Beauvoirs Le deuxième Sexe (Das andere Geschlecht) ist nicht einmal publiziert worden!

Ein paar Bilder feministischer Seiten

Kleines Bilderbuch Feministischer Haß

Feministischer Haß and Sex

Schwarzbuch Feministischer Haß.

Zur Eingangsseite

Der neue Blog 2015: nichtfeministisches Netz - frei von Feminismen

Zum Sprungbrett
„Feminismuskritik weltweit”



Bitte verweise auf diese Seite.
Danke!

Anmeldung für Patriarchat
Beiträge lesen www.egroups.com/messages/patriarchy/