Mitgeteilt von Reinhold Schoeler, Tel. & Fax: 0421-534667,  E-Mail: rsbn@vossnet.de
OLG Bamberg Beschluß vom 14.03.1995 - 7 WF 122 / 94, NJW 1995, 
Seite 1684-1685

5. Der einer Wiederanbahnung der Begegnungen mit und der Beziehungen zu 
dem Vater entgegenstehender Wille der Kinder ist unbeachtlich. Er ist, wie aus 
den von erkennbarer Sachkenntnis getragenen Ausführungen der Sachverständi- 
gen L. zu entnehmen ist, Ausfluß der bereits unter Beeinträchtigung des Kindes- 
wohls eingetretenen Entfremdung gegenüber dem Vater und somit Symptom 
einer bereits durch die lange Trennung vom Vater und dessen unberechtigte 
Verächtlichmachung eingetretenen Schädigung. Dem Willen der Kinder zu 
folgen würde daher bedeuten, sich an deren weiteren Schädigung zu beteiligen. 
Ein solches Recht zur Selbstschädigung steht den Kindern aber nicht zu; auch 
ihnen hat ihr eigenes Wohl nach der herrschenden Meinung In Lehre und Rechtsprechung oberste Richtschnur zu sein.


Autor: Gerhard Hanenkamp
Erstellungsdatum 9.02.1998 G*A*B - Datum:  04.07.1999              Mail: brain@gabnet.com
Verteiler: HAUPT / MÄNNER / BOYSPOLITIK / JUSTIZ / WIRTSCHAFT /LITERATUR/ KUNST / BÜCHER / TOURISMUS / PSYCHOLOGIE / PHILOSOPHIE / PHYSIK  / CHRONOLISTE
Letzte Änderung: 
© G*A*B; Überarbeitet am:  ; Adresse der Webseite: http://www.gabnet.com/jus/lijus1.htm