G*A*B Politik
NET

Veranstaltungen: (es sind z.Zt. noch 9 Übernachtungs­plätze verfügbar) 
5. bis 7. September 2003 Internationale Konferenz 



im DGB Ausbildungshaus in Niederpöcking am Starnberger See 


Zwischen Gewinnsucht und Gewissen - Wenn Zivilcourage gefährlich wird. 



Eine Lifesendung erfolgt in Bayern 3.
Gekürztes Programm :

Louis Clark vom Government-Accountability-Projekt/ USA und Guy Dehn von PublikConcern at Work/ England. Beide berichten über Whistleblower-Projekte, die schon sehr viel weiter entwickelt sind als in Deutschland.

Prof. Erich Schöndorf: Strukturen in der Justiz, die Whistleblowing verhindern.

Prof. Hans See: Wie wird in der Politik, Unternehmen und Wissenschaft mit Insiderwissenumgegangen?

Horst Eberhard Richter über Psychologie des Whistleblowing,

Bundesverwaltungsrichter Dieter Deiseroth über die Notwendigkeit einesWhistleblowerschutz - Gesetzes
Prof. Armin Tenner: Whistleblower als Staatsfeinde

Als Whistleblower sind eingeladen u.a.:

Harry Tempelton, Schottland, berichtet über einenmillionenschweren Korruptionsfall, 

George Carlo, USA, ehemals Direktor einerTelefongesellschaft, berichtet von seiner 26 Millionen Dollar teuren Studie überHandystrahlung; 

Guillermo Eguiazu, Argentinien, hatte ein Institut aufgebaut, das sich mitrisikoreichen High-Tech-Produkten auseinandergesetzt hat, bevor sie in den Handel kamen.Die Whistleblower wurden gekündigt, mussten fliehen, einen Prozess über sich ergehenlassen oder finanzielle Einbußen hinnehmen.



Unterstützenswerte Whistleblower der Initiative INESPE:

 
Ethik-Konferenz_03_09-_05-1.jpgWichtig wäre es Guillermo Eguiazu zu unterstützen, der nachdem er übel gemobbt und aus seinem Labor herausgeworfen wurde, sehr krank geworden ist und ein Stahlkorsett trägt. Wir möchten ihn nach Deutschland einladen und hier behandeln lassen. Wir erinnern: Eguiazu setzt sich dafür ein, dass die Bevölkerung in Argentinien über gentechnische Nahrung, Schimmelpilze und verbotene Pestizide aufgeklärt wird. 
Wer ihn unterstützen möchte, möge bitte unter dem Stichwort Eguiazu eine Spende für
Ethikschutz-lnitiative auf das Konto: 59463, Raiffeisenbank Chiemgau Nord (BLZ 701 691 65).Bitte Absender nicht vergessen!


Ethik-Konferenz_03_09-_05-2.jpg Im Dezember 2001 wurde der russische Umweltschützer Grigorij Pasko zu einer 4-jährigen Haftstrafe wegen "Spionage" verurteilt, weil er publik gemacht hatte, dass die russische Marine im japanischen Meer Atommüll entsorgt. 

Hoffnungen, er werde Ende 2002 vorzeitig aus der Lagerhaft entlassen, erfüllten sich leider nicht. Vor diesem Hintergrund war Galina Morosowa, die Ehefrau von Grigorij Pasko, organisiert von Bernhard Glasen von der Initiative Freiheit für Pasco, in der zweiten Januarhälfte zu einer Vortragsreise nach Deutschland gekommen. Noch in dieser Zeit
erhielt sie die Nachricht, dass ihr Mann auf Bewährung entlassen.



Dr. Asaf Duracovic, amerikanischer Arzt war Oberst und Kommandant einer Sanitäter-
Einheit im Golfkrieg von 1991, Professor für Radiologie und Nuklearmedizin an der
Georgetown Universität von Washington. Heute lebt er in Kannada, weil man ihm dort mit
dem Tod gedroht hatte, falls er seine Forschungen über das Golfkrieg-Syndrom weiterführt.
Duracovic hat Beweise für die Gefährlichkeit der im Golfkrieg und im Kosovo
eingesetzten Urangeschosse.


Die Atomwaffengegner Dr. Erika Drees, Stendal und Dr. Wolfgang Sternstein, Stuttgart
wurden am 6. November 2002 zu 6 Wochen Haft und Hanna Jaskolski, Erftstadt zu vier
Wochen Haft ohne Bewährung verurteilt. Sie hatten den Maschendrahtzaun, der das
Gelände des Fliegerhorstes Büchel (Südeifel) umgibt, durchschnitten. Damit wollten sie den
Fliegerhorst und Atomwaffenstandort Büchel öffentlich zugänglich machen. Ihr Protest
richtete sich gegen die Verletzung des Verfassungs- und Völkerrechts durch die
Stationierung von US-amerikanischen Atombomben in Deutschland.

Ethik-Konferenz_03_09-_05-3.jpgProf. Gerard Joseph Hyland, 60 Jahre, Theoretischer Physiker, lehrte an der University von Warwick, England. Nach 1986 befasste er sich mit den möglichen Gesundheits- gefährdungen nicht-thermischer Effekte durch die Exposition von Mikrowellen, wie sie von der Mobilfunk-lndustrie verwendet werden. Seit 1997 bemerkte der Professor, dass man seine Arbeit nicht anerkennen wollte.
Wiederholt beschwerte sich der stellvertretende Direktor des National Radiological Protection Board (NRPB) bei dem Chef des Physikalischen Instituts seiner Universität. Auch letzterer distanzierte sich schließlich von ihm. Er verbot ihm, den offiziellen Briefkopf der Universität zu verwenden und untersagte ihm in einem Fall, seine Bücher öffentlich auszustellen. Hyland entschloss sich im März 2001, in Frührente zu gehen.




Weitere Termine

19. - 21. September 2003: 

Tagung in der Evangelischen Akademie Iserlohn.

Hier geht es um Whistleblowing und das Thema 

Körperverletzung durch High-Tech-Produkte, 

das von der Justiz, weitgehend unterschlagen wird. Als Referent wird u.a. der WhistleblowerGerry Hyland aus England eingeladen. Er ist ein Experte für Elektrosmog.

17.-19. Oktober 2003: 

Tagung in der Evangelischen Akademie Mülheim, Arbeitstitel: 

Der öffentliche Anspruch auf sachgemäße Informationen über Gefahren. 
Warum ein gesetzlicher Schutz für Warner für Gefahren nötig ist. Mit der Wahrheit stehen dieMächtigen oft auf Kriegsfuß. So ist die Information marktkonform. Der vermeinentlichen Wissensgesellschaft" kommt die Wahrheit abhanden.
29. November 2003

Frankfurt, Deutsche Bibliothek, Adickes-Allee 1, Podiumsdiskussion,Statements, eine Veranstaltung der Stiftung Fairness: 

Authentisch führen - Ein Balanceakt in Widersprüchen. 

U.a. Vorstellung der Initiative INESPE


Autor: Antje Bultmann Datum: 15.04.2002 Mail: Antje9@t-online.de
Verteiler:HAUPT / MÄNNER / BOYS / POLITIK /JUSTIZ/ WIRTSCHAFT /LITERATUR / BUCH / KUNST / TOURISMUS / PSYCHOLOGIE / PHILOSOPHIE / PHYSIK / CHRONOLISTE
Letzte Änderung: 
© G*A*B; Überarbeitet am: ; Adresse der Webseite: http://www.gabnet.com/bultmann/ethikschutz_03_09_05_starnberg.htm