G*A*B Politik
NET

VERANSTALTUNGS-HINWEIS



02 - 04. September 2005
 Technischer Fortschritt und 
die Verletzlichkeit des Lebens

Für einen Paradigmenwechsel in
Wissenschaft, Technik und Wirtschaft

Tagungsort:
Ev. Tagungsstätte Haus Ortlohn, Berliner Platz 12,
58638 Iserlohn,Tel. 02371/352-0, Fax 02371/352-299
 

Einstein hat das wissenschaftliche Denken revolutioniert, indem er die Linearität und den Deutungsanspruch der Naturwissenschaften in Frage gestellt hat. Max Born machte die Naturwissenschaften und das kausal-mechanistische Vorgehen, sowie ihre Anwen-dung in den Technologien für eine zunehmende Zerstörung in der Welt verantwortlich. Auch Josef Rotblat (Physiker und Friedensnobelpreisträger aus Großbritannien) warnt die Menschheit, so weiterzumachen.

Der Planet Erde ist ein „sich selbst regulierendes lebendes Wesen“, sagt der in England geborene Chemiker, Mediziner und Biophysiker James Ephraim Lovelock. Unsere Zukunft hängt davon ab, wiewir mit diesem Wesen umgehen. Eingriffe in das sensible System können unvorhergesehene Folgen haben. Die rhythmischen Lebenssysteme sind so diffizil, die ineinandergreifenden chemischen, elektrischen, physiologischen und magnetischen Vorgänge in den Organismen lebendiger Wesen so komplex, dass sie nur "transdisziplinär" erfasst werden können.

Aber neue Technologien greifen immer tiefer in diese fein aufeinander abgestimmten Vorgänge ein.Daraus entsteht ein Ungleichgewicht, das die Befindlichkeit von Mensch und Natur gefährdet.Vor dem wunderbaren Zusammenspiel sollte der Mensch Achtung haben im Großen und im Kleinen. In unserer Kultur erfahren wir leider wenig darüber. In einem viel größerem Maße als bisher sollten Schulen und Universitäten das sensible und wunderbare Lebenssystem Erde als Bildungsziel einbeziehen.

Dr. Peter Markus, Ev. Akademie, Iserlohn /IKG

Antje Bultmann, Wissenschaftsjournalistin

Tagungssekretariat:


Frau Neuhaus:02371 / 352-145

Fax:02371 / 352-169

Tagungsort:Ev. Tagungsstätte Haus Ortlohn, Berliner Platz 12, 58638 Iserlohn,

Freitag, 2. September 2005
 
17.30 Uhr
Anreise
18.00 Uhr
Abendessen
19.00 Uhr
Einführung in die Tagung

Antje Bultmann, Wissenschaftsjournalistin

19.15 Uhr
Brauchen wir einen neuenExistenz-

und Lebensbegriff?

Dr. Claudia Müller- Ebeling, Anthropologin, Hamburg

19.45 Uhr
Welt im Tropfen

- Wasser als Informations- und Kommunikationsmedium

Forschungsergebnissevon Prof. Bernd Kröplin, Institut für Luft- und Raumfahrtkonstruktionen der Universität Stuttgart

21.45 Uhr
Treffpunkt Foyer

Samstag, den 3. September 2005
 
08.15 Uhr
Frühstück
09.00 Uhr
Welche Rolle spielen Rhythmen für das Leben?

Prof. Karl Hecht, Institut für Psychosoziale Gesundheit, Berlin

10.15 Uhr
Stehkaffee, Infostand Mobilfunkmessung, Gesundheit und Sanierung, Dieter Kugler
10.30 Uhr
Frühling und Herbst, Tag und Nacht im Leben von Pflanzen und Pilzen und die Regulationsvorgänge durch Licht

Dr. Josef Maier, Eberhard-Karls-Universität Tübingen

12.30 Uhr

Mittagessen, Infostand, Dieter Kugler

14.00 Uhr

Beschädigt die Mobilfunkstrahlung unsere Gene?

Bericht über die Reflexstudie

Prof. Dr.Franz Adlkofer, Wissenschaftlicher Direktor Verum-Stiftung, München

15.15 Uhr
Kaffeetrinken, Infostand, Dieter Kugler 
15.45

Eingriffe der Technik in

Lebenssysteme - Arbeit in Gruppen

1. Über die Verletzlichkeit des Lebens an einem Beispiel aus der 

Gentechnik

Dr. Peter Schott, Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V., Berlin

2. ElektrosmogProf. Franz Adlkofer, SiegfriedZwerenz, Bürgerwelle

3.Ein neuer Dialog zwischen Naturwissenschaft und Theologie

Prof. Josef Weizenbaum, Berlin, Prof. Christian Link, Universität Bochum

18.00 Uhr
Abendessen

Sonntag, 4. September 2005
 
08.00 Uhr
Andacht in der Kapelle
08.30 Uhr
Frühstück
09.00 Uhr
Ein Paradigmenwechsel steht an: füreine neues Verständnis der Mitwelt, einen anderen Umgang mit der Schöpfung und für eine zukunftsfähigere Wissenschaft. 

Einführung

Antje Bultmann, Peter Markus

Gespräch:

-Prof. Dr. Josef Weizenbaum: für eine verantwortliche interdisziplinäre Wissenschaft und Technik, 

-Dr. Claudia Müller Ebeling, Anthropologin für eine „ menschlichere Wissenschaft“ und den Dialog mit der Gesellschaft

-Eugen Huthmacher, BMU: Wissenschaftspolitik

-Peter Schott, BBU, Vernetzung der Initiativen für eine andere Wissenschaft 

10.30 Uhr
Stehkaffee
11.00 Uhr
Fortsetzung: wie kann man die neuen Impulse in die Gesellschaft tragen?

12.30 Uhr
Mittagessen, anschl. Abreise


 


 

 
 

Tagungsleitung:
Dr. Peter Markus, Iserlohn
 
Tagungssekretariat: 
 Ulrike Neuhaus
                               02371 / 352-145
 Fax:
                               02371 / 352-169
 e-mail:
                   u.neuhaus@kircheundgesellschaft.de
Tagungskosten:
 Einzelzimmer m. Vollpension:
                            95,00 € / erm. 57,50 €
 Doppelzimmer m. Vollpension:
                            75,00 € / erm. 37,50 €
 ohne Übernachtung / Frühstück:
                            52,00 € / erm. 26,00 €
 zuzüglich Tagungsgebühr:
                            40,00 € / erm. 20,00 €
Wir bitten, die Tagungskosten bei Ankunft zu begleichen. Sie können mit EC-Karte und Geheimzahl bezahlen.
Die ermäßigten Preise gelten für SozialhilfeempfängerInnen, Arbeitslose, Wehr- und Zivildienstleistende sowie für SchülerInnen, StudentInnen und Auszubildende
bis zum Alter von 35 Jahren. Eine Ermäßigung kann nur bei Teilnahme an der gesamten Tagung gegen Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung gewährt
werden. 
Anmeldung:
Bitte melden Sie sich frühzeitig an. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung mit Anfahrtsbeschreibung. Ihre Anmeldung bindet auch Sie. Wenn Sie sich später als 1
Woche vor Tagungsbeginn abmelden, müssen wir eine Ausfallgebühr in Höhe von 50% der Kosten berechnen. Wenn Sie sich erst am Tag des Tagungsbeginns
oder später abmelden, werden Ihnen die vollen Kosten in Rechnung gestellt.
Vormittags sind alle Sekretariate erreichbar. Einige Büros sind nachmittags nicht mehr besetzt. Sie können in diesem Fall die Nummer 02371/352-141 anrufen.
Außerhalb der üblichen Bürozeiten sind die Büros nicht besetzt. 
Tagungsort:
Ev. Tagungsstätte Haus Ortlohn, Berliner Platz 12,
58638 Iserlohn, Tel. 02371/352-0, Fax 02371/352-299
Internet: 
Sie finden dieses Programm, eine E-Mail-Anmeldung und eine Anfahrtsbeschreibung unter:
www.kircheundgesellschaft.de/veranstaltungen 
 Tagung       Technischer Fortschritt und die Verletzlichkeit des Lebens
                                    Für einen Paradigmenwechsel in
                                 Wissenschaft, Technik und Gesellschaft

 

                                       2. – 4. September 2005

Sie finden dieses Programm, eine E-Mail-Anmeldung und eine Anfahrtsbeschreibung unter:
www.kircheundgesellschaft.de/veranstaltungen

 
 



Autor: Antje Bultmann  Datum: 15.08.2005Mail: AntjeBultmann@aol.de
Verteiler:HAUPT / MÄNNER/ BOYS / POLITIK /JUSTIZ/ WIRTSCHAFT /LITERATUR  / BUCH / KUNST / TOURISMUS / PSYCHOLOGIE / PHILOSOPHIE / PHYSIK  / CHRONOLISTE
Letzte Änderung: 
© G*A*B; Überarbeitet am:  ; Adresse der Webseite