G*A*B Politik
NET

VERANSTALTUNG


19.-21. September 2003
 
Tagungsort:
Ev. Tagungsstätte Haus Ortlohn, Berliner Platz 12,
58638 Iserlohn,Tel. 02371/352-0, Fax 02371/352-299
Körperverletzung 

durch die 

High-Tech-Gesellschaft?

Plädoyer für mehr Zivilcourage und eine lebensdienlichere Wissenschaft

Die High-Tech-Gesellschaft fordert ihre Opfer. Sie verlangt vom einzelnen Bürger immer höhere Risiken hinzunehmen. Immer weniger ist dieser in der Lage, das eigene Lebensrisiko selber zu bestimmen. Die Menschen sind heutzutage tausenden synthetischer Chemikalien ausgesetzt, die in biologische Lebenssysteme eingreifen können. Auch können Mikrowellen die biochemischen und elektromagnetischen Stoffwechselprozesse von Mensch, Tier und Pflanze in gefährlicher Weise durcheinander bringen. Wer davon betroffen ist, hat eben Pech gehabt.

Müssen junge, alte oder kranke Menschen eine verminderte Lebensqualität tolerieren und werden dann mit ihren Gesundheitsproblemen allein gelassen? Dürfen Unternehmer riskanter Produkte Verständnis dafür erwarten, dass sie auf Kosten von Betroffenen Gewinne machen? Darf ein Teil der Gesellschaft seinen Konsum steigern zum Nachteil eines anderen Teils?

Wir wollen auf dieser Tagung fragen, wer an dieser Entwicklung beteiligt ist, wer mit welchen Interessen mitmacht und wer welche Verantwortung trägt. Was erwartet Menschen, die mit Zivilcourage gegen diese neoliberalistische Denkweise ankämpfen? Auch mit der Wissenschaft müssen wir uns befassen. Wird dort nicht mehr auf die Wahrheit geschaut, sondern vor allem auf die Möglichkeit viele Drittmittel zu erhalten? Und die Justiz? Woran orientiert sie sich? Am Ende der Tagung soll diskutiert werden, wie Initiativen und Instititutionen, die sich für eine gemeinsame, lebensfreundliche Zukunft einsetzen, die Menschen überzeugen können, ihr Verhalten in Übereinstimmung mit der Schöpfung zu ändern. Welche Unterstützung brauchen sie und wie kann Zivilcourage gestärkt werden? Hierüber wollen wir nachdenken und Vorschläge und Ideen sammeln.

Zu dieser Veranstaltung laden herzlich ein:

Antje Bultmann, Wissenschaftsjournalistin/ Ethikschutzinitiative, Wolfratshausen

Dr. Peter Markus, Studienleiter Ev. Akademie Iserlohn/IKG

 
Freitag, 19. 09. 2003
---------------
17.30 Uhr Anreise
18.00 Uhr Abendessen
19.00 Uhr  Verlierer der High Tech- Gesellschaft.
Wer darf über das Risiko anderer Menschen bestimmen? Zur Situation der Umweltkranken. Ist ihre Würde antastbar?
Antje Bultmann
Wissenschaftsjournalistin, Wolfratshausen
Wilhelm Krahn-Zembol
Rechtsanwalt und Autor, Wendisch Evern
22.00 Uhr Treffpunkt Akademiefoyer
Samstag, 20.09.2003
---------------
08.15 Uhr Frühstück
09.00 Uhr  The Inadequacy of the ICNIRP Gudielines governing human exposure to microwave radiation: some Consequences of blowing the whistle”
(Die Unangemessenheit der Richtlinien der Int. Strahlenschutzkommission zum Schutz vor Mikrowellenstrahlung)
Prof. Dr. Gerard Hyland,Southam Warwickshire, UK/Großbritannien
10.30 Uhr Stehkaffee
11.00 Uhr
Wissenschaft und Bürgerwille. Wie lässt sich dies verknüpfen?- Das Konzept der Risikokommission 
Prof. Dr. Wilfried Kühling, Universität Halle-Wittenberg,
Mitglied der Risikokommission
12.30 Uhr Mittagessen
14.00 Uhr
Aktuelle Handlungsfelder
Einführende Statements:

1. Steht die Gesundheit unserer Kinder zur Disposition?

Zum Umgang mit Schadstoffbelastungen an Schulen.
Dagmar von Lojewski-Paschke
AG Innenraumschadstoffe und Gesundheit an Schulen, Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU), Simander
2. Risiken der Nanotechnologie aus umweltmedizinischer Sicht
Dr. Barbara Dohmen
Umweltärztin, Murg Hänner
3. Neue Belege für die Gefahren des Mobilfunks 
und das seltsame Verhalten bestimmter Experten und Behörden.
Siegfried Zwerenz
Bürgerwelle, Tirschenreuth
4. Mikrowellen als Waffen
Dr. Reinhard Munzert
Wissenschaftler, IG Opfer von Elektrowaffen, Erlangen
18.00 Uhr Abendessen
19.00 Uhr Meditation zum Thema
Günter Ebbrecht, Iserlohn
21.00 Uhr Treffpunkt Akademiefoyer
Sonntag, 21.09.03
---------------   
08.15 Uhr Frühstück
09.00 Uhr Eine lebensfreundiche Welt gestalten: Wie lassen sich Menschen in Wissenschaft, Politik und Initiativen für Handeln gewinnen, das die Erde für uns und unsere Ururenkel bewahrt?

Anfragen an:

Peter Spiegel

Man kann die Welt ändern! Das Konzept des Club of Budapest, Stuttgart
Prof. Dr. Arnim von Gleich

Risiko- und Technikfolgenforschung/ nachhaltige Entwicklung. Welchen Einfluss hat eine Technikfolgenabschätzung auf Politik und Wirtschaft? Universität Bremen

Prof. Dr. G. Hyland

Risiko/ Technikforschung Southam Warwickshire

Antje Bultmann

Wissenschaftsjournalistin, Ethikschutz-Initiative, Wolfratshausen. 
Können Menschen mit Zivicourage die Menschen zum Umdenken bringen?

Michael Müller,

MdB, Nachhaltigkeitspolitiker, 
Wie kann die Politik helfen? Berlin (ang)

dazwischen ca. 10.30 Uhr Stehkaffee

12.30 Uhr Mittagessen, anschl. Abreise
Wir bitten, die Tagungskosten bei Ankunft zu begleichen. 
Sie können mit EC-Karte und Geheimzahl bezahlen.
Die ermäßigten Preise gelten für SozialhilfeempfängerInnen, Arbeitslose, Wehr- und Zivildienstleistende sowie für SchülerInnen, StudentInnen und Auszubildende bis zum Alter von 35 Jahren. Eine Ermäßigung kann nur bei Teilnahme an der gesamten Tagung gegen Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung gewährt werden. 

Anmeldung:

Bitte melden Sie sich frühzeitig an. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung mit Anfahrtsbeschreibung. Ihre Anmeldung bindet auch Sie. Wenn Sie sich später als 1 Woche vor Tagungsbeginn abmelden, müssen wir eine Ausfallgebühr in Höhe von 50% der Kosten berechnen. Wenn Sie sich erst am Tag des Tagungsbeginns oder später abmelden, werden Ihnen die vollen Kosten in Rechnung gestellt.

Vormittags sind alle Sekretariate erreichbar. Einige Büros sind nachmittags nicht mehr besetzt. Sie können in diesem Fall die Nummer 02371/352-141 anrufen. Außerhalb der üblichen Bürozeiten sind die Büros nicht besetzt.

 

Sie finden dieses Programm, eine E-Mail-Anmeldung und eine Anfahrtsbeschreibung unter:
www.kircheundgesellschaft.de/veranstaltungen
Wenn nur 50 Freunde monatlich 20 Euro spenden, könnte die Ethikschutz
Initiative mehr Whistleblowern helfen.

Auf der Abschußliste / Antje BultmannAntje Bultmann/
Naturwissenschaftler-Initiative
»Verantwortung für den Frieden«/
DGB-Angestellten-Sekretariat (Hrsg.)

Auf der Abschußliste 
Wie kritische Wissenschaftler mundtot gemacht werden sollen

ISBN 3-426-77265-5 *

Ausgrenzung, Schikane, nackte Drohungen -wer die Mitarbeit an moralisch fragwürdigen Projekten oder hoch gefährlichen Produkten in Forschung und Industrie aus Gewissensgründen verweigert oder solche Vorgänge gar publik macht,soll mit allen Mitteln zum Schweigen gebracht werden. Das kann an die Grundlagen der beruflichen und privaten Existenz gehen In diesem Band berichten erstmals Betroffene aus Deutschland, Israel, Rußland und den USA, welche Erfahrungen sie machen mußten, als sie sich zur Wehr setzten: gegen die politisch gewollte Unterdrückung unangenehmer wissenschaftlicher Erkenntnisse über die Folgen von Umweltgiften und atomarer Strahlung, gegen geheime Militärprojekte, gegen die schleichende Umwandlung eines zivilen Unternehmens zu einem Rüstungskonzern. Mit unglaublichem Mut und ungeachtet der Konsequenzen kämpfen diese Menschen für den Vorrang verantwortlichen Handelns am Arbeitsplatz. 
Gratis Download des kompletten Buches hier klicken eine Spende an INESPE wird erbeten


Autor: Antje Bultmann Datum: 15.04.2002 Mail: Antje9@t-online.de
Verteiler:HAUPT / MÄNNER/ BOYS / POLITIK /JUSTIZ/ WIRTSCHAFT /LITERATUR / BUCH / KUNST / TOURISMUS / PSYCHOLOGIE / PHILOSOPHIE / PHYSIK / CHRONOLISTE
Letzte Änderung: 
© G*A*B; Überarbeitet am: ; Adresse der Webseite: http://www.gabnet.com/pol/ethikschutz-3.htm