G*A*B Politik
NET

VERANSTALTUNGS-HINWEIS



29. September  bis  1. Oktober 2006
 
Tagungsort:
Ev. Tagungsstätte Haus Ortlohn, Berliner Platz 12,
58638 Iserlohn,Tel. 02371/352-0, Fax 02371/352-299

 

Hinschauen!

statt Schweigen, Weghören und Wegsehen. Zivilcourage ist notwendig, um das soziale Miteinander, Friede, Gerechtigkeit, Gelt zu erhalten. Wir brauchen mehr denn je Menschen, die auf ihr Gewissen hören, Ungerechtigkeiten aufdecken und sich im Zweifelsfall für das Wohl der Allgemeinheit entscheiden.

Ein Zeichen setzen!

Es ist wichtig, Zeichen zu setzen. Zeichen gegen Gewalt an Schulen, auf Straßen und Plätzen, in öffentlichen Verkehrsmitteln. Zeichen gegen Mobbing, gegen Verantwortungslosigkeit von Unternehmern, gegen Korruption. Zu sich selbst zu stehen, sich nicht zu verraten. Integrität zeigen. Und im entscheidenden Moment mutig sein. Das verdient unseren Respekt. Und da wollen wir alle hin.

Mutig sein!

Verantwortung zeigen und sich zu engagieren, ist manchmal nicht ungefährlich. Es kann die berufliche Existenz gefährden, manchmal auch die körperliche Unversehrtheit. Dem entgegen zu wirken, ist eine große gesellschaftliche Aufgabe.

Zivilcourage soll sich lohnen

Zivilcourage muss ein wichtiger Wert werden, mit  dem man sich identifizieren kann. Wir glauben, dass dies unterstützt und gefördert werden muss. Menschen, die aus Gewissensgründen sozialen Mut beweisen, wirken als Vorbilder und geben Hoffnung.

Es geht um die Risiken neuer Technologien im militärischen und zivilen Bereich und um eine Kultur der Zivilcourage, die sich lohnen soll. Zu dieser Tagung sind engagierte Menschen eingeladen. So sind auch der Bundesverband für Elektrosmog und die Solbach-Freise Stiftung für Zivilcourage beteiligt.

Es laden herzlich ein:

Antje Bultmann, Wissenschaftsjournalistin,

Dr. Peter Markus, Evangelische Akademie Iserlohn, IKG

Büro – Akademie Iserlohn:

Ulrike Neuhaus         02371 / 352-145

02371 352 0

Fax:

02371 / 352-169

e-mail:

u.neuhaus@kircheundgesellschaft.de

Einzelzimmer m. Vollpension:

95 € / erm. 57,50 €

Doppelzimmer m. Vollpension:

75 € / erm. 37,50 €

ohne Übernachtung / Frühtück:

52 € / erm. 26,00 €

zuzüglich Tagungsgebühr:

40 € / erm. 20,00 €

 

 

Zivilcourage in der Risikogesellschaft

Für eine Kultur der Zivilcourage

Evangelische Akademie Iserlohn

 

Freitag, 29. September 2006

 

17. 30 Uhr

Anreise

18.00 Uhr

Abendessen

19.00 Uhr

 

 

 

 

19.45 Uhr

 

 

Einführung:

Whistleblowing und Zivilcourage zum Schutz des sozialen Friedens und der

Natur

Antje Bultmann  / Dr. Peter Markus

Gesellschaftlichen Fehlentwicklungen entgegentreten - Wie können wir eine Kultur der Zivilcourage fördern?

Prof. Dr. Johannes Ludwig, Hamburg

Hochschule für angewandte Wissenschaften

achließend

Zwei Whistleblower erzählen ihre Geschichte

Brigitte Heinisch, Berlin

Frank Krüger, Düsseldorf

21.30 Uhr

Treffpunkt Akademiefoyer

 

Samstag, 30. September 2006

 

08.00 Uhr

Frühstück

09.00 Uhr

Die Ambivalenz des technischen Fortschrittes

Beispiel:

Whistleblowing im Bereich Elektrosmog

Einführung

Film: Der Handykrieg

Kommentiert von Klaus Scheidsteger,

Autor und Filmproduzent, Nizza

10.00 Uhr

Stehkaffee

10.30 Uhr

 

 

 

anschl.:

Neue Erkenntnisse über den Mobilfunk. Eine 28,5 Millionen Dollar Studie, Ergebnisse, Konsequenzen und Folgen

Dr. George Carlo, Epidemiologe, Experimenteller Pathologe, Jurist, Washington

Diskussion

12.30 Uhr

Mittagessen

Nachmittag

Whistleblowing im militärischen Bereich am Beispiel Uranwaffen

 

Verleihung des Solbach-Freise-

Zivilcourage-Preises

 

14.30 Uhr

Ehrung und Preisvergabe an

Prof. Dr. Dr. med. habil.

Siegwart-Horst Günther,

St. Peter-Ording

Laudatio: Anne Solbach-Freise, Stifterin,

Worte von Prof. Siegwart-Horst Günther

(Die Preisverleihung wird musikalisch begleitet vom Ensemble „Lebenslaute“)

Fragerunde

Kaffeepause

 

17.15 Uhr

Film: Der Arzt und die verstrahlten Kinder in Basra

Kommentiert von Frieder Wagner,

Autor und Filmproduzent

18.00 Uhr

Abendessen

19.00 Uhr

Musik und Tanz mit Pfarrer Martin Engelbrecht,

Flomborn / Hessen

 

Sonntag, 1. Oktober 2006

 

08.15 Uhr

Andacht, anschl. Frühstück

09.00 Uhr

Whistleblowing in Behörden

Klaus Scholz,

Beratungskonzepte für Korruptions-

Prävention, Bergneustadt

10.00 Uhr

Stehkaffee

10.30 Uhr

 

 

 

11.15 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

12.30 Uhr

Umgang mit der Staatsanwaltschaft im Zusammenhang mit Korruption

Dr. Claus-Peter Wulff, Leitender Oberstaatsanwalt a.D., Berlin

Wie kann man helfen?

Zivilcourage auf den Weg bringen

Dr. Claus-Peter Wulff,

Dr. George Carlo,

Guido Strack, Köln, (früher Europäische Union, Whistleblower-Netzwerk)

Antje Bultmann, (Wissenschaftsjournalistin,

Whistleblower-Netzwerk)

Mittagessen, anschl. Abreise


Autor: Antje Bultmann  Datum: 10.08.2006 Mail: AntjeBultmann@aol.de
Verteiler:HAUPT / MÄNNER/ BOYS / POLITIK /JUSTIZ/ WIRTSCHAFT /LITERATUR  / BUCH / KUNST / TOURISMUS / PSYCHOLOGIE / PHILOSOPHIE / PHYSIK  / CHRONOLISTE
Letzte Änderung: 
© G*A*B; Überarbeitet am:  ; Adresse der Webseite